Franz Weiß: Wintergarten

18.01.2020 bis 02.02.2020

gemalte Blumen in Gelb und Weiß
18
Januar

"Meine Arbeiten handeln vom „Werden, Wachsen und Vergehen“ der Natur. Auch wir Menschen sind Teil dieser Natur. Noch nie hat der Mensch seine Umwelt, seine Natur, so massiv zerstört wie heute. Daher verstehe ich auch meine Malerei als politisches Statement unsere Natur mehr zu achten und zu schützen."

„…Seine Blumenkompositionen stehen als eine Methapher für alles Vergängliche - für den lat. Begriff "vanitas" (in dieser Stillleben-Malerei wird auf die Vergänglichkeit oder Eitelkeit alles Irdischen hingewiesen). Solche Motive wurden bereits sehr gerne in der barocken flämischen Kunst des 17. Jhdt. verwendet (z.B.: Pieter Bruegel der Ältere - bekannt für seine Blumenstillleben)…“  
(Mag.a Waltraud Scheutz – Galeristin GALERIE-halle-Linz)

 

Zur Person Franz Weiß:

Geboren 1952 in Steyr/, lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Finklham, mitten in der Naturparkgemeinde Scharten/.
Seit über 35 Jahren mehr als 300 Einzelausstellungen und Ausstellungs- und Messebeteiligungen in 14 Nationen (Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Belgien, Niederlande, Ungarn, Griechenland, Frankreich, Großbritannien, Slowenien, Spanien, Ägypten, USA).
Mitglied zahlreicher Künstlervereinigungen. 15 Jahre Seminarleiter von Malworkshops (u.a. in den Bildungshäusern Puchberg/Wels, St. Virgil/Salzburg und Korfu/Griechenland.
Vertreten in österreichischen und ausländischen Galerien, internationalen Kunstmessen,  sowie in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen (u.a. in der Kunstsammlung des Landes ).

Plakat zur Ausstellung (PDF | 578 KB)

Homepage Franz Weiß