Michaela Bruckmüller: Vom Werden und Vergehen

Termin: 22.01.2022 bis 13.02.2022 Veranstaltungsort: Botanischer Garten Linz, Seminarraum
Verwelkende Blüten
22
Januar

Ausstellung Fotografien  - ABGESAGT

Michaela Bruckmüller widmet sich in ihren fotografischen Rauminstallationen den Relationen von Oberfläche und Raum sowie von Licht und Dunkelheit.

Die unterschiedliche Beschaffenheit der Oberflächen der belichteten Papiere dient ihr zur Analyse der Raumwahrnehmung. Und die Lichtzeichnung ist ihr ein Zugang, um gerade das Fehlen von Licht zu untersuchen. 
Dunkelheit ist in den Arbeiten von Michaela Bruckmüller eine unwägbare existentielle Tiefe, die sich als Raumillusion einstellt. Gläsern spiegelnde oder samtig unergründliche Oberflächen sowie scharf gezeichnete farbintensive Objekte vor lichtlosen Hintergründen evozieren eine irritierend flache wie unendliche Räumlichkeit. Sie bildet sich durch den harten Gegensatz der haptischen Präsenz der Bildmotive zur ungreifbaren Schwärze, in die sie gestellt sind.

Ein thematischer Fokus ihrer Arbeiten sind Pflanzen, gerade auch für die Analyse der Dunkelheit, denn sie wurzeln im Dunkeln und bilden ihre Körper aus Licht, wenden sich ins Licht.

Mit einer berückenden Präzision und Schärfe der Abbildung erwirkt Michaela Bruckmüller eine Art Überrealität, die unmittelbar und dauerhaft fasziniert.
(Astrid Kury)


Biografie Michaela Bruckmüller:

geboren 1971 in Wels, OÖ, lebt und arbeitet in Wien.
Die Grafische / Kolleg für Fotografie / Abschluss mit Diplom 1994, Wien
Kunstuniversität Linz / Dietmar Brehm
Seit 1996 internationale Ausstellungen und Publikationen 
Die Arbeiten sind in öffentlichen und privaten Sammlungen (z. B. Sammlung SpallArt, BMUKK / Artothek, Artothek Land , Landesgalerie Eisenstadt, österreichische Nationalbibliothek, private Sammlungen)
 

ABGESAGT - Leider muss die Ausstellung wegen der aktuellen Corona-Situation um ein Jahr auf 2023 verschoben werden.

Homepage Michaela Bruckmüller