Naturvermittlung der Naturkundlichen Station

Eine der wichtigen Aufgaben der Naturkundlichen Station ist Öffentlichkeitsarbeit und Wissensvermittlung von Natur und Ökologie. Dies geschieht auf verschiedenen Ebenen:

Vermittlungsprogramm „Natur in der Stadt hautnah“

Im Rahmen dieses Angebots wird Natur mit allen Sinnen vermittelt: Sehen, Riechen, Hören, Tasten, Schmecken. Es steht weniger die Wissensvermittlung im Vordergrund, sondern mehr der „sinnliche“ Zugang zur Natur. 

Das Programm richtet sich grundsätzlich an alle Menschen, die sich mit Umwelt- und Naturthemen beschäftigen wollen. Eine wichtige Zielgruppe sehen wir in der Jugend (SchülerInnen). Selbstverständlich sind alle Berufs- und Interessengruppen angesprochen.

Folder "Natur in der Stadt hautnah" (PDF | 337 KB)

Die Angebote sind in Form von rund 2-stündigen Veranstaltungen nach den verfügbaren Personal- und Zeitressourcen der Naturkundlichen Station buchbar. Der Ort wird mit der Gruppe vereinbart.

Es werden keine speziellen Termine vergeben. Für die Aktivitäten stehen in erster Linie die Dienststunden (Montag, Donnerstag 7–18 Uhr, Dienstag, Mittwoch, Fr 7–14 Uhr) zur Verfügung. Die Veranstaltungen finden grundsätzlich im Linzer Stadtgebiet statt. Vorwiegend richtet sich das Angebot an Gruppen von mind. 10 bis max. 25 TeilnehmerInnen.

Bei Schul- oder Kinderveranstaltungen im Freiland müssen mindestens 2 erwachsene Begleitpersonen anwesend sein.
Die Führungen und Exkursionen finden grundsätzlich nur in ungefährlichen Gebieten mit fachlich geschultem Personal statt.
 

Preise je nach Dauer der Exkursion:

max. 3 Stunden € 75 / Schulklassen € 60 
3 bis 6 Stunden € 150
ab 6 Stunden     € 300

Anmeldung

siehe E-Mail-Kontakt bei den jeweiligen Angeboten

Kontakt

Botanischer Garten und Naturkundliche Station
Roseggerstraße 20-22, 4020 Linz
Tel.: +43 732 7070-1863 oder -1865
E-Mail: nast@mag.linz.at
 

Der Mensch besitzt fünf Sinne, aber manche werden kaum eingesetzt. Im Rahmen dieses Angebotes wird versucht, die Natur mit allen Sinnen zu vermitteln: Sehen, Riechen, Hören, Tasten, Schmecken – verbunden mit Spielen, Beobachtungen, Meditationen. Es steht weniger die Wissensvermittlung im Vordergrund, sondern mehr der „sinnliche“ Zugang zur Natur.

Das Angebot ist in Form von 2-stündigen Veranstaltungen buchbar. Der Ort wird mit der Gruppe vereinbart.

Kontakt: Michael Lederer

Entweder zu Fuß über den Kreuzweg oder mit der Bergbahn zum Linzer Wahrzeichen – der Pöstlingbergkirche – wo uns der Turmfalke begrüßen wird. Danach geht es weiter zur Quelle „Heiliges Bründl“ wo wir uns stärken werden. Nach dem Abstieg durch Obststreu- und Weidewiesen wandern wir über das Petrinum zum Ausgangspunkt zurück.

Die 2- bis 3-stündige Wanderung wird mit ökopädagogischen Elementen abgerundet.

Treffpunkt: Talstation Pöstlingbergbahn oder Petrinum

Kontakt: Michael Lederer

Tauchen Sie ein in diesen artenreichen Lebensraum. Nicht umsonst sind die Traun-Donau-Auen bei Linz als Natura-2000-Gebiet ausgewiesen. Sie beherbergen eine außerordentlich vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Von den in Linz nachgewiesenen 122 Brutvogelarten kommen über 80 in diesem Bereich vor.

Im Rahmen einer 2-stündigen Wanderung wird ein Einblick in den Reichtum der Tier- und Pflanzenwelt vermittelt.

Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle solarCity-Zentrum

Kontakt: Michael Lederer
 

Kleiner Ausee

Das dicht verbaute Stadtzentrum wird oft als artenleer oder artenarm betrachtet. Dem ist aber nicht so! Im Botanischen Garten, am Vogellehrpfad in St. Magdalena, am Pöstlingberg oder am Freinberg, wo Nahrungsangebot, Brutplätze und Strukturelemente passen, trifft man auf eine breite Palette von bis zu 50 Vogelarten.

Tauchen Sie ein in die faszinierende Vogelwelt und finden Sie heraus warum Vögel einen Bioindikator für die Umwelt darstellen. In dieser 2-stündigen Vogelexkursion erfahren Sie alles rund um die Vogelwelt.

Kontakt: Michael Lederer

Bei einer 3-stündigen Wanderung durch die Donau-Au erfahren Sie alles über die Lebensweise des Bibers. Wir besuchen zwei Biberbaue und können sein Talent als Landschaftsgestalter bestaunen.

Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle solarCity-Zentrum

Kontakt: Michael Lederer

Gemeinsam geht es auf Entdeckungsreise in den Lebensraum Gewässer. Wir tauchen ein in eine unbekannte Welt und erforschen Tier- und Pflanzenarten, die sich an das Leben im und am Wasser angepasst haben. Amphibien, Insekten und anderen Wasserbewohner verraten uns viel über den Zustand und die Sauberkeit von Bächen und Tümpeln.

Behutsam entnehmen wir einige Tiere mit dem Kescher, um sie genau unter die Lupe nehmen zu können. Vor allem das Aussehen von im Wasser lebenden Insektenlarven ist oft verblüffend und regt zu wilden Spekulationen an – dabei stellt es nur eine perfekte Anpassung an ihren nassen Lebensraum dar. Zum Abschluss überlegen wir, warum naturnahe, saubere Gewässer wichtig sind und was jeder von uns für ihren Erhalt tun kann.

Dauer: circa 3 Stunden

Treffpunkt:
Straßenbahnhaltestelle solarCity-Zentrum (Linie 2)
oder individuell – bei einem Gewässer in der Nähe der Schule

Kontakt: Mag.a Gudrun Fuß

Kinder beim Bestimmen von Pflanzen und Tieren aus dem Bach

60 % aller Tierarten auf der Erde sind Insekten, alleine in Österreich gibt es 40.000 verschiedene Insektenarten. Mit Ausnahme des offenen Ozeans haben sie alle Lebensräume der Erde besiedelt. Sie spielen eine zentrale Rolle in allen Naturkreisläufen, sei es als Bestäuber, als Nahrung oder auch als Räuber. Leider sind viele Arten stark bedroht.

Bei dieser Exkursion wollen wir verschiedene Insektengruppen und -arten kennen lernen und etwas über ihre Lebensweise erfahren. Mit Becherlupen ausgerüstet, beginnen wir mit der Erforschung der heimischen Insektenwelt und überlegen, was ein Insekt überhaupt zum Insekt macht. Zum Abschluss besprechen wir, was jeder einzelne zum Schutz der Insekten beitragen kann.

Dauer: circa 3 Stunden

Treffpunkt:
Straßenbahnhaltestelle solarCity-Zentrum (Linie 2)
Bushaltestelle Pleschinger See (Linie 33)
Bushaltestelle Freinberg (Linie 26)
oder individuell – in der Nähe der Schule

Kontakt: Mag.a Gudrun Fuß

Kleiner Schmetterling, ein Hauhechelbläuling, auf Gras sitzend.

Veranstaltungen der Naturkundlichen Station

Vorträge, Exkursionen, Ausstellungen und Workshops zu Naturthemen finden im Rahmen des Programms des Botanischen Gartens statt. Informieren Sie sich in unserem Jahresprogramm.