Die drei Säulen

Grundlagenforschung

Mit der Grundlagenforschung wird dem ersten Grundsatz der Nachhaltigkeitserklärung „Bewahrung und Entwicklung der Naturreichtümer“ Rechnung getragen. Denn es ist notwendig zu wissen, welche Naturreichtümer in welchem Ausmaß letztendlich vorhanden sind, die „bewahrt und entwickelt“ werden sollen. Außerdem erachten wir es für sinnvoll, wichtige Basisuntersuchungen, wie z. B. die Biotopkartierung durchzuführen oder bedeutende Indikatororganismen wie Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere durch regelmäßige Bestandeskontrollen einer ständigen Überwachung zu unterziehen, weil es dadurch gelingt, Naturhaushaltsveränderungen rechtzeitig zu erkennen, um entsprechende Maßnahmen setzen zu können. 

Details zur Grundlagenforschung

Planungs- und Naturschutzpraxis

Die Daten aus der Grundlagenforschung dienen als wesentliche Grundlage für die Umsetzung in die Planungs- und Naturschutzpraxis. Dieser zweite Schwerpunkt unserer Arbeit nimmt breiten Raum ein und gewinnt zunehmend an Bedeutung und Umfang. Die permanente Verfolgung des Ziels, die heimische Artenvielfalt zu erhalten, zu fördern und zu bereichern, ist unsere Leitlinie, an die wir uns anlehnen.

Details zur Planungs- und Naturschutzpraxis

Umweltbildung und Dokumentation - unser drittes „Standbein“

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit beschäftigt sich mit Umweltbildung und Umweltdokumentation.

Details zu Umweltbildung und Umweltdokumentation